FU Ringvorlesung am Otto-Suhr-Institut: "Die Medien im Wahlkampf. Bewährungsprobe für die Vermittler in der Demokratie" im Sose 2017

FU-Ringvorlesung 2017: "Die Medien im Wahlkampf. Bewährungsprobe für die Vermittler in der Demokratie"

Die Ringvorlesung wird veranstaltet vom OSI-Club, dem Alumni- und Förderverein am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin, in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin. Sie wird unterstützt vom Journalistenverband Berlin-Brandenburg sowie vom Deutschen Pressemuseum im Ullsteinhaus e.V.

Die Vorträge finden statt vom 24. April bis 26. Juni jeweils montags von 18 Uhr c.t. im Hörsaal A des Otto-Suhr-Instituts in der Ihnestr. 21 in Berlin-Dahlem. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Überblick über ReferentInnen und Themen

24.April

Cordula Tutt: Hart und schmutzig? Was den Bundestagswahlkampf 2017 von anderen unterscheidet

8.Mai

Matthew Karnitschnig: Europas Wahlen in US-Perspektive: Europas Wahlen in US-Perspektive: Das Wahljahr im Insider-Magazin Politico 

15.Mai

Jörg Quoos: Neue Stärke für die Regionalpresse: Konkurrenz und Koordination im Journalismus

22.Mai

Robert Heinrich: Spitz, schnell, scharf und grün: Strategisches Kampagnenmanagement in der Wahl-Werkstatt

 

 

 

 

 

29.05.

Andreas Schneider: Hinter den Kulissen von „Anne Will“ – Politik und Wahlkampf im Talk-Format

Über Mehrwert und Stellenwert politischer Talksendungen wird viel und gern gestritten. Doch das TV-Genre setzt im Wahlkampf Akzente. Talks können Themen treiben, starke Interviewmomente und Schlüssel-Szenen liefern, politische Konflikte durch Gesichter und Gespräche erlebbar machen. Das ist auch die journalistische Leistung der Redaktions- und Produktionsteams hinter den bekannten Gastgebern. Andreas Schneider (*1962) ist seit 2008 Redaktionsleiter der ARD-Sendung Anne Will. In Adlershof von der Berliner Produktionsfirma Will Media produziert, erreicht Anne Will („Politisch denken, persönlich fragen“) sonntagabends vier bis fünf Millionen Zuschauer. Schneider vermittelt Einblicke zur Auswahl und Vorbereitung der Gäste, zur Vorarbeit der Moderatorin, zu Dramaturgie und Regeln vor und hinter der Kamera sowie zum Publikums- und Medienecho. Schneider studierte Germanistik, Theaterwissenschaft und Sport an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und an der FU Berlin. Zunächst Reporter der Berliner Morgenpost, wechselte er 1989 ins Fernsehfach zum Sender Freies Berlin, ab 2003 Rundfunk Berlin-Brandenburg. Er stand in zahlreichen Sendungen als Moderator vor der Kamera, u.a. 2004-08 beim RBB-Bürgertalk Klipp und Klar.

12.Juni

Prof. Dr. Oskar Niedermayer: Die Ausgangslage vor der Bundestagswahl aus Sicht der Parteien- und Wahlforschung


19.Juni

Prof. Dr. Mario Voigt: Politik als Kontaktsport: Mobilisierungstechniken auf der Straße und im Netz


26.Juni

Nicola Beer: Kampf ums Come-Back: Strategie der Freien Demokraten